|   Impressum   |   Sitemap
Newsletter
01. Mär 2009
Jod aus Kelp ist keine adäquate Form der Jodversorgung für Schwangere
Aus dem Inhalt

In einem Beitrag des New England Journal of Medicine vom 26.  Feb. 2009 (1) stellen Elizabeth Pearce, Ärztin am Boston University Medical Center, und ihre Kollegen fest, dass wegen der inkonsistenten Jodmenge Vitamin- Mineralpräparate für Schwangere und Stillende, die Kelp als Jodquelle enthalten, ungeeignet sind. Als Jodquelle verlässlich sei Kaliumjodid, weswegen zu Multipräparaten geraten wird, die diese Jodverbindung enthalten. Häufig enthalten aber  Kombinationspräparate für diese Gruppe von Frauen überhaupt kein Jod, stellte das Team um Dr. Pearce fest.

Den vollständigen Newsletter können Sie sich hier als PDF herunterladen.

PDF-Datei


PreventNetwork KG · Beratungs-, Verlags- und Medienservice · Gademannstraße 16 · D-22767 Hamburg
www.preventnetwork.com · Email: online@preventnetwork.com · Hotline Tel.: 01805/11 44 30 · Hotline Fax: 01805/11 44 35