Orthomolekularer Reinstofftest
Der orthomolekulare Reinstofftest als BFD-Zwei-Punkt-Informationstest

Von Dr. med. P. Vill, Erlangen
   
Der orthomolekulare Reinstofftest:
"Voraussetzung für ein optimales Funktionieren aller Stoffwechselvorgänge und Leistungen des Organismus ist die ausreichende Anwesenheit aller dazu notwendigen Betriebsstoffe. Insbesondere handelt es sich dabei um Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren. Es ist erwiesen, dass gerade bei chronisch erkrankten Personen häufig ein absoluter oder relativer Mangel an diesen Substanzen im Körper vorhanden ist.

Daher ist es für eine grundlegende Sanierungstherapie absolut notwendig, nicht nur die Hauptstörfaktoren zu eruieren, Terrainmittel zu geben und die Regeneration durch Organmittel zu unterstützen, sondern auch die Stoffwechselabläufe durch die Gabe der entsprechenden Betriebsstoffe in ausreichendem Umfang in Gang zu setzen.

Auswahl geeigneter Reinstoff-Produkte:
Um das Mittesten von Füllstoffen, Hilfsstoffen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen zu vermeiden, habe ich mich in der Praxis entschlossen, nur noch Reinstoffe zu testen, die von verschiedenen Firmen als internationale Produkte angeboten werden und über die Apotheke besorgt werden können:


Legende:
TR = Thorne Research, Inc. USA, im Import von Centropa T.P.E. Maastricht (Niederlande)
*) = rezeptpflichtiges Präparat (in einzelnen europäischen Ländern unterschiedlich eingestuft)


Finden Sie im Test eine orthomolekulare Substanz als passend, so kann daraus gefolgert werden, dass der Patient diese Substanz auch benötigt. Die Tagesdosis dieser Medikation ergibt sich aus der Anzahl von Kapseln, die kumulativ auf der Testwabe noch liegen kann, bevor es wieder zu einer Zeigerdeviation an mindestens einem der beiden Punkte im Zwei-Punkt-Informationstest kommt.

Sinnvollerweise sollte zunächst ein Komplexpräparat mit allen benötigten Orthomolekularsubstanzen geprüft werden, bevor dann zusätzlich die einzelnen noch einmal extra dazu getestet werden. Häufig benötigt wird ein Kombinationspräparat zusammen mit einem einzelnen Vitamin- oder Mineralstoffpräparat, je nachdem, wo die Hauptdefizite im Körper liegen.

Besonders wichtig ist diese Form der Medikation bei Schwermetallausleitungen (Quecksilber!), aber auch bei vielen anderen Einzelindikationen (z.B. Magnesium und Kalzium bei vegetativer Dystonie, Zink bei Hauterkrankungen, etc.).

Hinweis: Der Verfasser, Präsident der Internationalen Ärztegesellschaft für bioelektronische Funktionsdiagnostik und Therapie (BDF) e.V., hat den orthomolekularen Reinstofftest im Rahmen seiner Ausführungen zum BFD-Informationstest in: Diagnostische Akupunkturtestverfahren (Berlin 1998) vorgestellt.

Die Zusammenstellung der Testsubstanzen erfolgte in Zusammenarbeit mit der Firma Centropa Warehouse B.V. durch die Auswahl geeigneter orthomolekularer Reinstoff-Produkte. Weitere Informationen können beim Autor des BFD Reinstoff-Testsatzes eingeholt werden. Der von ihm entwickelte orthomolekulare Reinstofftestsatz kann als Testsatz Nr. 13 bei Centropa Warehouse B.V., Maastricht, bezogen werden.

Anschrift des Autors:
Dr. med.Peter Vill, Memelstrasse 22, D 91052 Erlangen,
Fax: (+49) (0)9131-15218
PreventNetwork KG · Beratungs-, Verlags- und Medienservice
Gademannstraße 16 · D-22767 Hamburg
· www.preventnetwork.com
Email: online(at)preventnetwork.com
· Hotline Tel.: 01805/11 44 30 · Hotline Fax: 01805/11 44 39