|   Impressum   |   Sitemap
Nachrichten
24. Okt 2011

Viel Lärm um Multivitamine -
Stellungnahme zur Studie

Archives of Internal Medicine, 2011, Volume 171 (18):1625-1633

Die Einnahme von Multivitaminen erhöht das Mortalitätsrisiko älterer Frauen - wirklich?

Im Oktober 2011 veröffentlichten die „Archives of Internal Medicine“ eine Untersuchung über den Zusammenhang zwischen der Einnahme von Nahrungsergänzungen und Mortalitätsrate bei älteren Frauen (1). Auch die Massenmedien stürzten sich auf die Ergebnisse, da sie scheinbar den Schluss zulassen, dass eine solche Einnahme gefährlich sei.
Der Orthomolecular Medicine News Service veröffentlichte am 12. Oktober 2011 eine Stellungnahme von Robert G. Smith, Research Associate Professor der Pennsylvania Universtität, Department für Neurowissenschaften, und Autor zahlreicher wissenschaftlicher Artikel. Es sieht die Studie in Bezug auf Methode und Aussagekraft kritisch.

Seine Einwände:
Es handelt sich um eine Observationsstudie, in der die Teilnehmer (TN) Fragebögen ausfüllten zu ihren Ernährungsgewohnheiten und der Einnahme von Nahrungsergänzungen. Berichtet wurde als Ergebnis eine um 1% erhöhte Sterblichkeitsrate in der Gruppe der TN, die Nahrungsergänzungen einnahmen. Nicht viel niedriger wäre aus statischer Sicht eine zufällige höhere Sterberate zwischen zwei beliebigen Vergleichsgruppen. Von einem solchen Ergebnis ausgehend zu generalisieren, ist unwissenschaftlich.

Die komplette Stellungnahme können Sie hier als PDF downloaden:
Stellungnahme
PreventNetwork KG · Beratungs-, Verlags- und Medienservice · Gademannstraße 16 · D-22767 Hamburg
www.preventnetwork.com · Email: online@preventnetwork.com · Hotline Tel.: 01805/11 44 30 · Hotline Fax: 01805/11 44 35