|   Impressum   |   Sitemap
Klinische Bedeutung von orthomolekularen Substanzen
Chrom als Picolinat
therapeutische Schlüsselwörter:Typ-2-Diabetes
Möglicher Wirkmechanismus von Chrompicolinat
zur Erhöhung der Insulinsensitivität

William T. Cefalu

Beim 18th International Diabetes Federation Congress wurde eine Studie präsentiert, die nahelegt, dass Chrompicolinat eine verstärkte Aktivierung der Akt-Phosphorylierung verursacht. Dieser insulinabhängige Stoffwechselvorgang erleichtert die Aufnahme von Glukose in die Zellen.

Die randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Studie (William T. Cefalu, University of Vermont, College of Medicine) wurde an Patienten mit Typ-2-Diabetes durchgeführt, die entweder Sulfonylharnstoffe erhielten oder eine strenge Diät befolgten. In beiden Gruppen wurde entweder Chrompicolinat (1000 µg/die) oder Plazebo supplementiert. Jene Personen, die Chrompicolinat erhalten hatten, zeigten einen Anstieg der Insulinsensitivität um 8,9%, während die Plazebogruppe eine Abnahme um 3,6% verzeichnete.

Die insulinstimulierte Akt-Aktivierung war in der Chrompicolinatgruppe am Ende der Studie deutlich höher als die der Plazebogruppe. Nebenwirkungen waren nicht zu verzeichnen.

(Quelle: RSSL Nat e-News no. 43)
PreventNetwork KG · Beratungs-, Verlags- und Medienservice · Gademannstraße 16 · D-22767 Hamburg
www.preventnetwork.com · Email: online@preventnetwork.com · Hotline Tel.: 01805/11 44 30 · Hotline Fax: 01805/11 44 35